43. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2010

Bundeswirtschaftsminister Brüderle fördert Film- und Medienwirtschaft. Erstmals auch kreative Online-Marketingkampagnen gesucht





Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, lädt in diesem Jahr die Kreativen aus TV-Sendern, Produktionsfirmen, klein- und mittelständischen Medienunternehmen, Nachwuchskünstler und erstmals die Filmschaffenden aus dem Bereich Marketing ein, sich mit ihren Produktionen am Wettbewerb um den 43. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis zu beteiligen. Der Preis zählt zu den renommiertesten Filmpreisen in Deutschland und hat das Ziel, das gesellschaftliche Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge zu fördern. Seit 2008 ist er Bestandteil der Initiative "Kultur- und Kreativwirtschaft" der Bundesregierung.

Partner ist seit über 10 Jahren die Stadt Ludwigsburg. Die Sieger in den vier Kategorien werden dort bei einer festlichen Preisverleihung am 16. November 2010 im Forum am Schlosspark Ludwigsburg in Anwesenheit des Bundeswirtschaftsministers und weiterer Prominenz ausgezeichnet. Moderiert wird die Verleihung von Judith Rakers (ARD/"Tagesschau").

Erstmals gesucht: Unkonventionelle und hintergründige Online-Marketingkampagnen

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis wird für außergewöhnliche filmische Darstellungen in vier Kategorien vergeben. Um moderne und zukunftsweisende Marketingstrategien junger Medien in den Wettbewerb einzubeziehen, wird in diesem Jahr die Kategorie III - Filme, die für das Internet produziert werden - erweitert. Gefragt sind Beiträge, die sich mit neuen Formen des Marketings auseinandersetzen, z.B. wie mit einer unkonventionellen und/oder hintergründigen Nachricht auf ein Produkt, eine Marke oder eine Kampagne aufmerksam gemacht werden kann. Das können etwa Videoclips oder Beiträge in Internetforen und Blogs sein. Damit bezieht der Wettbewerb erstmals Kommunikationsplattformen wie YouTube, MyVideo, Clipfish, sevenload oder Web2.0-Kanäle wie XING, twitter und Facebook mit ein.



Alle vier Kategorien in Überblick:

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis 2010 wird in folgenden Kategorien vergeben:

I. Filme über die Wirtschaft

Filmische Darstellung von wirtschaftlichen Zusammenhängen und Entwicklungen in der sozialen Marktwirtschaft, insbesondere in den Bereichen Informationsgesellschaft, Innovation, Technologie, Arbeitswelt, Umwelt und Verbraucherschutz. Diese Kategorie kann auch Themen der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa und der weltweiten Globalisierung umfassen.

II. Filme aus der Wirtschaft

Filmische Darstellung von Unternehmen oder Institutionen und deren Produkte und Dienstleistungen. Die Darstellung muss über die reine Produkt- oder Firmenwerbung und Werbespots hinausgehen und in einem gesamtwirtschaftlichen oder internationalen Kontext stehen. Reine Produktwerbefilme und Werbespots sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.

III. Filme, die für das Internet produziert werden

Diese Kategorie soll zukunftsweisend für Marketingstrategien in den neuen Medien sein. Der inhaltliche Bezug der Filme soll sich wie in den Kategorien 1 und 2 mit wirtschaftlichen Zusammenhängen und Entwicklungen bzw. der Darstellung von Unternehmen / Institutionen und deren Produkten / Dienstleistungen auseinandersetzen. Die Umsetzung der Filminhalte setzt dabei auf neue Formen des Marketings, wie soziale Netzwerke und neue Medien. Die dabei genutzten Methoden der Publikation sind Videoclips oder Beiträge in Internetforen und Blogs - wie z.B. You-Tube, MyVideo, Clipfish, sevenload oder Web2.0-Kanäle wie XING, twitter und Facebook. Die Darstellung muss über die reine Produkt- oder Firmenwerbung hinausgehen. Werbespots sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.

IV. Filme aus den Kategorien I, II und III, die von Studentinnen und Studenten oder Berufsanfängerinnen und Berufsanfängern gestaltet und realisiert worden sind. Diese sollten in der Regel nicht länger als drei Jahre auf diesem Gebiet tätig sein.

Der beste Film des Wettbewerbs ist mit 5.000 Euro dotiert. In der Kategorie IV im Rahmen der Nachwuchsförderung wird zusätzlich ein Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro verliehen.

Die Filme sind als DVD-Kopie beim

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Referat 412
Frankfurter Straße 29 - 35
65760 Eschborn


einzureichen.

Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2010.

Artikel lesen
Bayerns Covid Test für alle

Bayerns Covid Test für alle

Nur was sollen diese Massentests bringen ? Verwertbare Ergebnisse wohl kaum. Danach wird man sicher ein paar hundert neue Fälle finden, denn irgendwoher muss die Krankheit ja kommen die zur Zeit mal hier mal dort auftaucht.<.....
mehr Infos





Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 






Surftip der Woche:

Verbrecherjagt | Telefonspam | Wohnmobilreisen